_Verlegeanleitung­­______________

Holz Theis Massivholzdielen roh u. vorgeschliffen

Holz Theis Stabparkett  

 

Allgemeine Hinweise

Theis Massivholzböden sind ein Naturprodukt. Sie werden aus einem massiven Stück Holz gefertigt. Parkett und Dielen sind  rundum mit Nut und Feder versehen. Ausgleichsnuten auf der Unterseite verhindern ein mögliches „Schüsseln“. Holz Theis Massivholzböden sind auf  8-10% Holzfeuchte getrocknet.- Warum?

Ein für den Menschen gesundes, behagliches Raumklima stellt sich bei einer Lufttemperatur um ca. 20 Grad Celsius, und einer relativen Luftfeuchte zwischen 50% bis 65% ein . Wird nun Holz über längere Zeit diesem Klima ausgesetzt, stellt sich eine Holzfeuchte zwischen 8%-10% ein (Holzausgleichsfeuchte). Das arbeiten, schwinden und quellen des Holzes, beruht auf das anpassen des Holzes an das umgebende Klima.

 

 

2. Raumbedingungen

Achten Sie bereits bei der Lagerung der Massivholzböden auf eine trockene Umgebung. Nicht auf  feuchten Untergrund bzw. an feuchte Wände legen. Die Dielen bzw. das Parkett in geschlossene beheizte Raüme zwischenlagern. Idealerweise sollte beim Verlegen der Dielen bereits ein gesundes Raumklima herrschen. Dies kann einfach mit Thermometer und Hygrometer kontrolliert werden.

 

 

3. Unterkonstruktion  

Der Untergrund muss, entsprechend DIN 18356, fest, eben, und trocken sein. Neue Untergründe sollten auf Ihren Feuchtegehalt hin überprüft werden. Weisen die Böden bei Anhydritestrich mehr als 0,5% und bei Zementestrich mehr als 1,5% auf, können die Dielen nicht verlegt werden. Unebenheiten des Bodens müssen mit entsprechenden Ausgleichs- bzw. Spachtelmassen ausgebessert werden.

Bei Gefahr aufsteigender Feuchtigkeit ist eine Dampfsperre (z.B. 0,2 mm PE-Folie) wannenartig im Raum zu verlegen. Bei Holzunterkonstruktionen  dürfen nur getrocknete Lagerhölzer verwendet werden. Die Lagerhölzer werden auf Dämmstreifen ausgelegt, z.B. Jutefilz oder Flachsstreifen und mit dem   Untergrund fixiert .Unebenheiten werden mit Keilen oder Holzstücken ausgeglichen. Der Lagerholzabstand soll bei Dielen zwischen 40cm - 55 cm betragen, bei Stabparkett zwischen 35cm - 45cm. Die Lagerhölzer werden mit mind. 20cm Überlappung verlängert,- nicht kopfseitig stoßen.

Der Hohlraum zwischen den Unterkonstruktionshölzer wird mit Dämmaterial ausgefüllt.

 

4. Verlegen

Dielen aus unterschiedlichen Paketen und Längen mischen, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu erhalten. Die erste Reihe wird mit einem Wandabstand von ca. 15mm mit der Nutseite zur Wand verlegt, evt. mit Keilen fixieren und mit einer langen Richtlatte ausfluchten. Die erste Reihe wird nah an der Wand von oben verschraubt, die Löcher werden von der Fußleiste überdeckt, bzw. können später verkittet werden. Die folgenden Dielenreihen werden mit Anpreßdruck  verdeckt im 45 Grad Winkel durch die Feder verschraubt. Die Kopfstöße müssen nicht auf den Lagerhölzer liegen. Achten Sie jedoch auf genügend Versatz zur nebenliegenden Parkett- Dielenreihe. Die letzte Reihe wird wie die erste Dielenreihe von oben verschraubt.

Bei vollflächiger Verklebung erfolgt der Klebstoffauftrag mit einem Zahnspachtel quer zur Verlegerichtung. Die Verarbeitungshinweise des Klebstoffherstellers, sowie die derzeit gültigen Normen u. Regeln des Fachs sind zu beachten. Der Untergrund muß frei von allen Stoffen sein, die die Haftfestigkeit beeinträchtigen. Evt. ist ein  Voranstrich  bei stark saugenden bzw. porösen Untergründen erforderlich.

 

5. Abschleifen/ Endbehandlung

Nach dem Verlegen wird der Fußboden zweimal abgeschliffen. Beim erstenmal mit 80er Schleifpapier beim zweitenmal mit 120er Schleifpapier. Nach dem ersten Schliff kann mit dem anfallenden Schleifstaub und einer Holzkittlösung eine  Paste erzeugt werden und mit dieser evt. Fugen oder Astlöcher verspachtelt werden. Bei vorgeschliffenen Dielen, 100er Korn, entfällt der erste Arbeitsschritt. Nach dem verspachteln wird mit einer Eintellerschleifmaschine der Endschliff durchgeführt.. 

Nach dem Schleifen kommt die Oberflächenbehandlung. Hierbei unterscheidet man zwischen ölen, wachsen und versiegeln. Wir empfehlen eine Hartwachsöl Kombination. 

Reinigung und Pflege des Dielenbodens sind einfach. Durch geeignete Zusatzmittel, die auf das Oberflächenmaterial abgestimmt sind, wird der Boden mit der Reinigung auch gepflegt.